e) Warum

Warum denn nicht? Alle Welt redet miteinander (und aneinander vorbei). Immer noch nicht genug, habe ich manchmal das Gefühl. Klappern gehört zum Handwerk und Rumblabbern zur menschlichen Existenz. Ich will, dass du weißt, dass ich ..., und so weiter. Blablabla, rababer, rababer. Es macht Spaß, ja wirklich (wenn auch nicht immer). Die Held(inn)en der Geschichten haben – bevor sie ins Buch verbannt wurden – ein äußerst virulentes Leben in meinem Kopf geführt und waren  oft bessere Gesprächspartner als real existierende Teilnehmer am sozialen Diskurs. Jetzt sind sie weg und ich muss neue erfinden. Die grobe Story steht schon, aber bekanntlich hat der Tag nur so etwas zwischen zwanzig und dreißig Stunden. Vielleicht hat´s auch damit zu tun, dass ich seit einigen Jahren nicht mehr "fernsehe" (wer ist bloß auf dieses Wort gekommen?) und Bücher (wenn sie mir nicht gefallen) nicht mehr bis zum bitteren Ende lese. Vielleicht habe ich im Laufe der Jahre einfach zu VIEL gelesen und möchte mich jetzt rächen. Und zwar an EUCH! Nein, war nur ein Scherz. Außer während meines Germanistik-Studiums habe ich die Produkte meiner (meist) berühmte(re)n Kollegen freiwillig konsumiert (was sich vielleicht ändert, wenn es mit der Konzentration im Buchmarkt so weiter geht, vielleicht müssen wir ja demnächst lesen und die Beiträge werden von der GEZ eingezogen ...).

 

Powered by CMSimple